„Kultur Street Work“ in Neuaubing-Westkreuz legt los

Mit Kultur Street Work startet in Neuaubing-Westkreuz ein neues Modellprojekt der Stadt, um mehr Menschen für Kultur im Stadtviertel zu gewinnen. Für die nächsten drei Jahre steht vor Ort professioneller Rat und Unterstützung bei der Planung und Durchführung von Kulturveranstaltungen und bei der Suche nach Kooperationsmöglichkeiten zur Verfügung. Nach einer Vorlaufphase im Stadtviertel legt das Projekt nun-mehr los: Eine Reihe von Veranstaltungen lädt zum Mitmachen ein (s.u.). Und jeden Freitag von 16 bis 17 Uhr steht die Kultur Street Workerin Stefanie Junggunst im Stadteilladen in Friedrichshafener Straße 11 zum persönlichen Austausch bereit.

Das Projekt ist auf drei Jahre ausgelegt. Dieser neue Ansatz, der das kulturelle Engagement und Interesse von Jung und Alt, von Alteingesessenen und Zugewanderten im Stadtteil stärken will, wird finanziert über Städtebaufördermittel aus dem Programm „Soziale Stadt“. Der Verein für Sozialarbeit e.V. wurde vom Kul-turreferat mit der Umsetzung beauftragt. Das Projekt wird in ressortübergreifender Zusammenarbeit mit den bestehenden Netzwerken umgesetzt. So wird es beispielsweise eng mit dem Stadtteilmanagement kooperieren.

Ob bei der Konzeption, Planung, Bewerbung und Durchführung einer Kulturveranstaltung, oder der Suche nach Kooperationspartnerinnen und -partnern, oder geeigneten Kulturorten bis zur Beantragung von För-dermitteln und dem Gang durch die Ämter: Mit Kultur Street Work steht ein Profi beratend und unterstüt-zend zur Seite. Kulturreferent Anton Biebl erklärt dazu: „Kulturelle Teilhabe ist auch eine Frage von Gerechtigkeit. Darum müssen wir Herangehensweisen entwickeln und erproben, die es leicht machen, Teil des Kultur-Geschehens zu werden – ob als Publikum oder als Macherin und Macher. Kultur Street Work ist ein Ansatz, der insbesondere unterrepräsentierte Zielgruppen im Blick hat. Wo schriftliche Kommunikation scheitert, spricht Kultur Street Work die Menschen persönlich an, motiviert, unterstützt und begleitet. Es geht um Ermächtigung und Aneignung der kulturellen Möglichkeiten unserer Stadt. In diesem Sinne ist Kul-tur Street Work durch und durch demokratiefördernde und nachhaltige Kulturarbeit.“

Hier die Auftaktaktionen:

22. November, 18 Uhr im Ladenzentrum Neuaubing, Wiesentfelser Straße:
Jodelfisch, lebendige internationale Volksmusik zum Mittanzen. In Kooperation mit dem SOS-Familienzentrum Neuaubing im Rahmen der Anti-Rassismus-Woche.

6. Dezember, 18 Uhr am Giglbrunnen, Altostraße beim Bücherschrank:
Lesung und Poetry Slam

20. Dezember, 18 Uhr Limesstraße / Ecke Wiesentfelser Straße:
Adventsmusik und Weihnachtslieder zum Mitsingen

Kontakt: Stefanie Junggunst, 01523 89 70 956
Kultur-Streetwork ist ein Projekt im Auftrag des Kulturreferats im Rahmen des Programmes "Städtebauförderung Aubing-Neuaubing-Westkreuz".