Quelle

Eröffnung Smarter Together Mobilitätsstationen

27.Juli

14:00 Uhr: Eröffnung der ersten Smarter Together Mobilitätsstation
(Ort: S-Bahn Haltestelle Westkreuz / Friedrichshafener Str., gegenüber vom Stadtteilladen)

Neben den Themen Energie und integrierte Infrastruktur spielt auch zukunftsfähige Mobilität eine gewichtige Rolle bei Smarter Together: Bis Mitte 2018 werden die ersten vier von insgesamt acht E-Mobilitätsstationen im Quartier errichtet, an denen SWM/MVG den öffentlichen Personennahverkehr mit individuellen und flexiblen Mobilitätsoptionen verknüpft. Dazu gehören etwa E-Carsharingfahrzeuge von STATTAUTO sowie MVG eRäder und lastenfähige MVG eTrikes (E-Dreiräder), die das bestehende Mietradsystem MVG Rad ergänzen. Komplettiert werden die E-Mobilitätsstationen durch entsprechende Ladeinfrastruktur (Ladesäulen für E-Fahrzeuge) und eine weithin sichtbare Stele, die einen Überblick über das Mobilitätsangebot vor Ort gibt.
An zwei Stationen gibt es zusätzlich eine sogenannte „Quartiersbox“, die ähnlich wie eine Paketbox funktioniert: Onlineshops können dort auf Wunsch des Käufers Waren zur Abholung hinterlegen, dank der integrierten Kühl- und Tiefkühlfächer funktionieren auch Lebensmittellieferungen problemlos. Die Bedienung ist intuitiv und unkompliziert: Bei der Bestellung in teilnehmenden Onlineshops einfach die Quartiersbox als Lieferort angeben, mithilfe eines Codes lässt sich dann das entsprechende Fach öffnen. Privatleute können dank der Schließfächer auch Gegenstände einschließen und untereinander austauschen bzw. für andere in der Box deponieren.
Als zentraler Zugang zu allen Services und Dienstleistungen, dient die München SmartCity App, die kostenlos für iOS und Google verfügbar ist.
Durch die Bündelung von nachhaltigen Mobilitätsangeboten an einem Ort und die Verknüpfung mit weiteren intelligenten Dienstleistungen sollen verkehrsbedingte Emissionen im Quartier gesenkt werden. Akzeptanz und Nutzung der Mobilitätsstationen werden über die gesamte Projektlaufzeit evaluiert, Erfahrungen aus Neuaubing-Westkreuz und Freiham können so bei der Planung weiterer Mobilitätsstationen im gesamten Stadtgebiet genutzt werden.
Neben Smarter Together sind derzeit übrigens zwei weitere Projekte in Umsetzung, die sich mit dem Themenfeld nachhaltiger Mobilität beschäftigen: City2Share und Civitas Eccentric.

Bildquelle: MVG