Historischer Rundgang: Zwangsarbeiterlager Ehrenbürgstraße

15.September

13 Millionen Menschen verrichteten während des Zweiten Weltkriegs Zwangsarbeit in Deutschland, darunter ein großer Teil aus der Sowjetunion. In München existierten mehr als 400 Lager, verteilt über das gesamte Stadtgebiet. In Neuaubing sind acht Baracken eines Zwangsarbeiterlagers noch heute erhalten und bezeugen die massenhafte Ausbeutung. Im Rahmen der Städtebauförderung Aubing-Neuaubing-Westkreuz soll das Lager zur Begegnungs- und Gedenkstätte ausgebaut werden. Dr. Angela Hermann und Dr. Paul-Moritz Rabe vom NS-Dokumentationszentrum führen über das Gelände und erzählen die Geschichte der Zwangsarbeit in München am authentischen Ort.

15.9., 11.00-13.00, Ehrenbürgstraße 9


Eine Veranstaltung der Münchner Volkshochschule in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum.
Fragen zur Buchung: (0 89) 48006-6830