Ortskern Aubing

 

Im März 2016 hat der Stadtrat der Landeshauptstadt München beschlossen, im Ortskern Aubing vorbereitende Untersuchungen durchzuführen. Es soll unter anderem überprüft werden, ob der Denkmalschutz des Dorfkerns Aubing durch geeignete Maßnahmen gestärkt und erhalten werden kann. Aber nicht nur zum Thema Denkmalschutz werden Untersuchungen durchgeführt. Ebenfalls werden die Bereiche Verkehr, Grün, Kultur und Soziales, Lokale Ökonomie und Energie unter die Lupe genommen. Bei diesem Prozess der Vorbereitenden Untersuchungen sollen die Bürgerinnen und Bürgern aktiv mit eingebunden werden. Über Informationen, aber auch Beteiligungsangebote wollen wir gemeinsam mit Ihnen die Stärken und Schwächen des Ortskerns herausarbeiten und passende Maßnahmen entwickeln.

 Wie lange dauern Vorbereitende Untersuchungen?

Vorbereitende Untersuchungen können unterschiedlich lange dauern; das Gesetz sieht keine Höchstdauer vor. Die konkrete Dauer hängt unter anderem ab von der Größe des Gebiets, der Anzahl der betroffenen Eigentümerinnen und Eigentümer und den unterschiedlichen Themenbereichen, die zu untersuchen sind.

 

Wie können Sie sich beteiligen?

Bereits in diesem Frühjahr konnten Sie sich während der Ausstellung „Unser Aubing - zwischen gestern und morgen“ im Kulturzentrum Ubo 9 informieren. Im Spätherbst sind nun weitere Beteiligungsaktionen geplant, wie zum Beispiel Stadtspaziergänge oder eine Bürgerwerkstatt im Frühjahr 2017. Die genauen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Unabhängig von den einzelnen Aktionen besteht jederzeit die Möglichkeit, Hinweise und Anregungen an die MGS weiterzugeben. Über den aktuellen Stand der Untersuchungen können Sie sich jederzeit auf dieser Internetseite informieren.

 

Informationsflyer zur VU Ortskern Aubing

Häufige Fragen und Antworten

 

Was sind Vorbereitende Untersuchungen?

Vorbereitende Untersuchungen (VU) ist ein Fachbegriff der Stadtplanung und bezeichnet die Untersuchung der Stadt und ihrer beauftragten Büros, ob städtische Ziele durch den Erlass einer Sanierungssatzung besser erreicht werden können. Zusätzlich wird geprüft, welche Maßnahmen dafür erforderlich sind und wie diese finanziert werden können.
Vorbereitende Untersuchungen beginnen förmlich mit einem sogenannten Einleitungsbeschluss des Stadtrats. Das Gebiet, für das vorbereitende Untersuchungen durchgeführt werden, wird üblicherweise „Untersuchungsbereich“ genannt.1 Das Ergebnis der Untersuchungen ist ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK), das vom Stadtrat beschlossen werden muss.

 

Wer führt die Vorbereitenden Untersuchungen?

Die MGS ist durch das Referat für Stadtplanung und Bauordnung beauftragt worden, die vorbereitenden Untersuchungen durchzuführen.

 

Was ist ein ISEK?

Ein „integriertes Stadtteilentwicklungskonzept („ISEK“, vor 2015 „INSEK“) ist ein gebietsbezogenes Planungs- und Steuerungsinstrument der kommunalen Städtebauförderung. Mit diesem Instrument nehmen Städte und Gemeinden eine aktive und steuernde Rolle ein, um lokal angepasste Lösungsansätze zu entwickeln.

 

Was ist die MGS?

Die Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH (MGS) ist ein Tochterunternehmen der GWG München (Gemeinnützige Wohnstättengesellschaft). Die MGS ist der Sanierungsträger und Treuhänder
der Landeshauptstadt München und die Projektgesellschaft der GWG München.

 

Was ist eine Sanierungssatzung?

Der Erlass einer Sanierungssatzung bedeutet die förmliche Festlegung von Sanierungsgebieten. Ein Gebiet wird dann als Sanierungsgebiet festgelegt, wenn durch die vorbereitenden Untersuchungen städtebauliche Missstände aufgezeigt wurden und sich daraus die Notwendigkeit von Sanierungsmaßnahmen ergibt. Eine Sanierungssatzung wird durch den Stadtrat beschlossen. Als Voraussetzung für den Erlass einer Sanierungssatzung müssen sich in dem betreffenden Gebiet städtebauliche Missstände abzeichnen oder bereits vorliegen.