Ausgangslage

Von weitem schon ist die Kirche St.Quirin sichtbar. Zusammen mit den gegenüberliegenden Gebäuden, Ubostraße  7/9, ergibt sich eine Situation, die ein hohes Potential als Quartiersplatz bietet. Momentan wird dieser Bereich von zahlreichen sozialen, kulturellen und kirchlichen Initiativen genutzt. Besonders parkende Autos prägen derzeit das Bild der Umgebung.

Ziele

Der Ortskern Aubing westlich der Kirche St. Quirin soll aufgrund seiner städtebaulichen und historischen Bedeutung deutlich aufgewertet und wieder zu einem identitätsstifenden „Dorfplatz“ umgestaltet werden. Die Platzfläche könnte u.a. als Wochenmarktfläche und für Veranstaltungen genutzt werden. Da dieser Bereich zum Ensemble Aubing gehört, sollte eine sensible - den Zielen und der Konzeption des Denkmalschutzes entsprechende - Gestaltung der Platzfläche insbesondere unter Berücksichtigung des Kirchenumfeldes angestrebt werden. Die Neuordnung soll die Bedarfe der vorhandenen Einrichtungen berücksichtigen.

Umsetzung

Eine 2018 abgeschlossene städtebauliche Untersuchung hat Potenziale für einen Dorfplatz sowie die Anordnung städtebaulich verträglicher Ergänzungsbauten zur Unterbringung zusätzlicher Flächenbedarfe der bestehenden Nutzer (z.B. der Freiwilligen Feuerwehr) sowie zusätzlicher neuer Nutzungen ermittelt. Nach der Klärung baurechtlicher Fragen und der technischen Machbarkeit soll die Umsetzungsqualität durch einen städtebaulichen Wettbewerb abgesichert werden.