Stadtviertel werden nicht allein durch Gebäude, Straßen und Plätze geprägt, sondern durch die dort lebenden und arbeitenden Menschen, durch die Läden und das Leben in den Straßen. Viele wertvolle Anregungen und Ideen kommen von Bewohnerinnen und Bewohnern. Sie sollen sich als Experteninnen und Experten vor Ort einbringen und mit ihrem Engagement dazu beitragen, dass ihr Viertel eine Nachbarschaft ist. Dies kann nur funktionieren, wenn die Bürgerinnen und Bürger an den Entscheidungen teilhaben haben können, wenn sie informiert sind und sich einbringen können. Hierfür ist u.a. mit der Projektgruppe ein Gremium ins Leben gerufen worden, dass die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig in die Planungsprozesse einbezieht. Das haben wir bereits im Rahmen der Vorbereitenden Untersuchung berücksichtigt. Zudem werden bei jeder einzelnen Projektumsetzung die Bürgerinnen und Bürger über Online-Befragungen, Arbeitsgruppen oder Workshops eingebunden. Über den Internetauftritt, Facebook, Instagram, den Newsletter und Sonderseiten in der Aubinger Zeitung wird laufend über den Prozess berichtet. Bei direkten Fragen und Anregungen ist der Stadtteilladen in der Friedrichshafener Str. 11 Ihre erste Anlaufstelle. Das Stadtteilmanagement ist Ihr Ansprechpartner für das Programm „Soziale Stadt  Aubing-Neuaubing-Westkreuz“.